[Rezension] Mondtochter – Die Nacht der Elemente 1 (ePub)

image

243 Seiten | „Mondtochter“ | Fantasyroman | November 2014 | 2,99€ | ISBN 978-9963-52-611-6 | Hier kaufen | Printbuch 12,99€

_________________________ Über die Autorin _________________________

Lia Haycraft wurde 1980 in Norddeutschland geboren, wuchs dann jedoch in Portugal, England und schließlich Nordrhein-Westfalen auf. Mittlerweile lebt sie mit ihrer Familie mitten im Bergischen Land.
Gerne gelesen hat sie schon immer, die Leidenschaft selbst zu schreiben packte sie gnadenlos vor vier Jahren. Da begann sie mit ihrem ersten Roman, der Mondtochter in der Nacht der Elemente Reihe. Veröffentlicht sind außerdem unter dem Pseudonym Eileen Raven Scott ihre Novelle „Feuerküsse“ im Machandel Verlag und zwei Kurzgeschichten in einer Anthologie und einer Fantasyzeitschrift. Die meisten Geschichten spielen in England oder Köln.
Weitere Werke sind natürlich in Arbeit.

_________________________ Klappentext _________________________

Als sich Lucija in den geheimnisvollen Sander verliebt, weiht er sie in ein Geheimnis ein: Sie ist eine Mondtochter. In wenigen Tagen wird sie in der Nacht der Elemente zu einer Arantai werden, einem Geschöpf der Nacht.
Sander will Lucija bei der Verwandlung begleiten, doch seine Vergangenheit holt sie beide ein. Plötzlich taucht die Schwester seiner ehemaligen Geliebten auf. Umbra will Rache für den Tod ihrer Schwester nehmen. Noch bevor sich Lucija verwandeln kann, gerät sie in die rachsüchtigen Fänge ihrer Widersacherin. Umbra versucht, Lucija heimtückisch auf ihre Seite zu ziehen, um Sanders Herz zu brechen, wie einst ihres zerbrach.

_____________________________ Cover _____________________________

Das Cover hat mich gleich angesprochen, es wirkt dunkel, mystisch und edel zugleich. Für mich ist es sehr gut gelungen. Auch der Titel hat mich neugierig gemacht und als ich den Klappentext gelesen habe, war ich hin und weg und wollte es unbedingt gelesen.

_________________________ Meine Meinung _________________________

Ich war schon sehr gespannt auf die Geschichte. Ich habe mir vieles von den Klappentext versprochen. Ich kann nur eins sagen: Zum Glück hatte ich Urlaub!

Schon von den ersten Seiten an, hat mich die Geschichte in ihren Bann gezogen, ich konnte meinen kleinen Tolino einfach nicht zur Seite legen. 🙂

Ich habe mich gefühlt, als würde ich mich in dieser Geschichte befinden, ich denke ich war voll und ganz in der Geschichte drin. Ich habe versucht mir die Orte bildlich darzustellen, genauso wie die Charaktere.

Die Spannung wurde sehr gut gehalten, ich konnte mich sehr gut in Gut und Böse hinein versetzen. Ich konnte mitfühlen, ich war traurig, ängstlich, erschrocken, aber es gab auch freudige Momente. Das eBook hat mich gefesselt, ich wollte es nie aus der Hand legen.

Natürlich gab es auch die nicht schönen Momente in dem Buch und diese wurden sehr gut hervorgebracht. Auch die Szenen in denen gekämpft wurden, wurden super beschrieben, es wurde auf jede Kleinigkeit geachtet.

Nach Vampiren und Werwölfe kommen nun Menschen die verschiedene Elemente beherrschen, diese wurden sehr schön umgesetzt. Elemente, dieses Thema hatten meine Töchter erst in der Schule.

Die Geschichte wird überwiegend von Lucija(Ich-Erzähler) erzählt, aber es gibt auch einige Kapitel wo Sander und Umbra von ihrer Sicht berichten, ich fand es sehr interessant auch mal von anderen Charakteren die Sicht zu lesen.

Für mich hätte das Buch immer weiter gehen können, ich war sehr traurig als ich am Ende angelangt war und leere Seiten hatten. Es gibt noch 2 weitere Bände, wenn ich mich richtig informiert habe, geht es hier nicht um die selben Charaktere, es sind andere, aber es geht weiter um die Elemente und was da noch alles so kommt, nach der Geschichte von Lucija und Sander.

________________________Charaktere______________________

Lucija habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Sie ist sehr zurückhaltend, hat aber eine  offene und liebevolle Art, sie hat mich total begeistert. Lucija hat eine wundervolle Gabe, denn sie kann sich mit Krähen unterhalten.

Sander, oh ja Sander … er hat etwas ganz besonderes, etwas anziehendes und mysteriöses zugleich, er ist nett und so liebevoll. Er hat mich vollkommen überzeugt.

Das Böse, das ist Umbra, der Charakter hat mir nicht gefallen, aber nur weil sie das Böse ist, aber ohne Böse wäre es ja langweilig, ich habe sie mir vorgestellt, wie sie wohl aussehen mag, besonders wenn sie sich verwandelt. Man wird nicht Böse ohne Grund, wenn man dann die Hintergründe kennt, dann kann man auch Umbra verstehen.

_________________________Schreibstil_____________________

Der Schreibstil von der Autorin ist sehr fesselnd und lässt sich fließend lesen, es ist alles sehr leicht zu verstehen.

_________________________ Fazit _________________________

Ich finde das „Mondtochter“ von Lia Haycraft ein sehr gelungenes und gut geschriebenes Fantasybuch  mit einer sehr schönen Handlung.

Es gibt 2 weitere Bände: „Mondschwinge“ und „Sonnenschwinge“

Meine Bewertung für das Erinnerungsbuch “Briefe an mein Baby”


5

Ich möchte mich ganz herzlich beim bookshouse Verlag bedanken
und bei Lia Haycraft

bookshouse_-_logo_72dpi_-_quadratisch_rgb

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*